Leitbild

Massageschule

Fachliche Leitung:
Renate Schreiter

Selbstverständnis

Gegenseitiger Respekt, Toleranz und Verständnis zwischen Lehrenden und Lernenden gelten für uns als Basis einer zielgerichteten und erfolgreichen Ausbildung. Somit stehen fachliche und menschliche Aspekte gleichermaßen im Vordergrund. Um die in theoretischem und fachpraktischem Unterricht erworbenen Kompetenzen unserer Schüler in die praktische Arbeit am Menschen zu übertragen, begleiten und betreuen wir sie in allen klinischen Fachpraktika. Offene Kommunikation, Hilfsbereitschaft und Wertschätzung dienen Lehrenden und Lernenden hierbei gleichermaßen zur Bildung von Teamfähigkeit, Teamstruktur und eines beruflichen Selbstbewusstseins und Selbstverständnisses. Um unsere eigene Leistung zu überprüfen und unsere Weiterentwicklung zu fördern, legen wir gesteigerten Wert auf regen Gedankenaustausch, Anregung und Kritik. Berufsausbildung endet in unseren Augen nicht mit der Absolvierung des Staatsexamens: auch nach Beendigung der Ausbildung bieten wir Hilfe und Unterstützung bei der Suche nach einem Praktikums- bzw. Arbeitsplatz.

Ausblick

Gemäß dem Bildungs- und Erziehungsauftrag der Berufsfachschule „berufliche Flexibilität zur Bewältigung der sich wandelnden Anforderungen in Arbeitswelt und Gesellschaft auch im Hinblick auf das Zusammenwachsen Europas zu entwickeln“ist es unser Wunsch und unser Bestreben, unseren Lernenden die notwendige berufliche Spezialisierung und fachliche Kompetenz auch in „neuen“ Feldern wie beispielsweise Gesundheitssport, medizinischer Wellness, medizinischer Fitness und Ganzheitlichkeit an die Hand zu geben. Um den ständig wachsenden Anforderungen der modernen Medizin gerecht werden zu können, sind wir bemüht, ihnen das Wissen, die Kompetenzen und die Fähigkeiten, die heute und in Zukunft benötigt werden, zu vermitteln. Dies schließt ein, dass wir unsere Schüler für nationale und internationale Prozesse in der Physikalischen Therapie sensibilisieren und ihnen somit einen möglichen berufl ichen Weg aufzeigen.